Zyxel Forum - Herzlich Willkommen!

Aktuelle Zeit: Sa 22. Feb 2020, 17:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: NFS für gleiche Freigaben wie CIFS
BeitragVerfasst: So 12. Jan 2020, 15:15 
Offline

Registriert: Mo 6. Jan 2020, 14:50
Beiträge: 27
Hallo,

auf älteren NAS der NSA-Reihe konnte man NFS-Freigaben über einen manuellen Umweg auf gleiche Verzeichnisse/Freigaben wie die CIFS-Freigaben legen.

also z.B. auf /i-data/BLBLBA/video

Dazu musste man so eine NFS-Freigabe über das Webinterface anlegen, NFS-Dienst dann ausschalten und dann manuell die Datei /etc/exports bearbeiten.

Wenn ich auf dem NAS540 diese Freigaben bearbeite und das "/nfs" aus /i-data/BLBLBA/nfs/video entferne, wird diese Freigabe gar nicht mehr im Webinterface angezeigt.

Habt einen Tipp für mich, wie man obiges in FW5 bewerkstelligen kann?!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 12. Jan 2020, 18:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 10. Nov 2018, 17:36
Beiträge: 50
Hallo,
ich habe das folgendermaßen gelöst:
  • CIFS Verzeichnissen in nach NFS verschieben: z.B. mv /i-data/BLBLBA/video /i-data/BLBLBA/nfs/video
  • Symbolische Links für bisherige CIFS Verzeichnisse anlegen: z.B. ln -s /i-data/BLBLBA/nfs/video /i-data/BLBLBA/video
Damit hast Du praktisch die gleichen Verzeichnisse für CIFS und NFS Freigaben zur Verfügung.

Viele Grüße.
shv


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 13. Jan 2020, 15:59 
Offline

Registriert: Mo 6. Jan 2020, 14:50
Beiträge: 27
Hmm. Ist auch ein Weg ... den ich aber beschreiten werde, wenn andere (die alten) Methoden tatsächlich nicht funktionieren.
Ich gebe hier dann Bescheid, ob ich erfolgreich war oder nicht.
In der Zwischenzeit:
Das war die Methode, die noch mit FW4 (z.B. auf meinem NSA325v2) funktioniert(e): siehe da die bebilderte Antwort #1 (=zweiter Beitrag)
https://linuxmintclub.de/index.php?topic=204.0


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 13. Jan 2020, 19:09 
Offline

Registriert: Mo 6. Jan 2020, 14:50
Beiträge: 27
@shv
Jegliche Versuche, es mit der alten Methode umzusetzen, schlugen fehl.

Das NFS in den FW5-Modellen verlangt anscheinend, dass nfs-Freigaben nicht direkt unter /i-data/BLABLA/ liegen dürfen, sondern sie MÜSSEN in einem Unterverzeichniss dessen (z.B. unter /i-data/BLABLA/BLUBB/) liegen. Solche in /etc/exports eingetragenen Pfade unter diesem BLUBB werden auch normal freigegebe/als aktiv gemeldet.

Ich habe es nun also so gemacht, wie du es in deinem Beitrag beschrieben hast (inkl. der symlinks).

Danke für diesen Tipp! :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 14. Jan 2020, 13:06 
Offline

Registriert: Mo 6. Jan 2020, 14:50
Beiträge: 27
Nachtrag:
In meinem Kodi (Amazon FireTV), wenn ich im File explorer nach neuen NFS-Quellen suche, wird mein NAS nicht gefunden.
Ich vermute mal, ich müsste das NAS erstmal durchstarten, um zu schauen, ob's hilft, kann's aber nicht tun, da ein Kopierjob noch einen Tag laufen wird.

Wie testet ihr, ob NFS-Freigaben sichtbar sind?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 14. Jan 2020, 14:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 10. Nov 2018, 17:36
Beiträge: 50
Anzeigen: showmount -e name/ip

Ggf. Nfs Dienst nach anlegen neuer exports neu starten


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 14. Jan 2020, 14:57 
Offline

Registriert: Mo 6. Jan 2020, 14:50
Beiträge: 27
NFS-Dienst wurde natürlich oft neu gestartet und meldet im NAS-User Interface, dass die Freigaben aktiv sind .... nur das NAS wird von den anderen nicht gesehen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 14. Jan 2020, 18:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 10. Nov 2018, 17:36
Beiträge: 50
Der Befehl showmount scheint weder auf dem NAS, noch unter coreelec verfügbar zu sein. Man kann aber ein anderes Linux System verwenden, in meinem Fall eine gefreezte Fritzbox:
Code:
root@fritz:/var/mod/root# showmount -e nas542
Export list for nas542:
/i-data/b8b96312/nfs/Volume1 *

# NAS542
~ # cat /etc/exports
/i-data/b8b96312/nfs/Volume1 *(rw,sync,no_subtree_check,wdelay,no_root_squash) #

/i-data/b8b96312
ls
drwxrwxrwx    3 root     root          4096 Oct  4  2018 nfs
lrwxrwxrwx    1 root     root            18 Oct  4  2018 music -> nfs/Volume1/music/
lrwxrwxrwx    1 root     root            18 Oct  4  2018 photo -> nfs/Volume1/photo/
lrwxrwxrwx    1 root     root            18 Oct  4  2018 video -> nfs/Volume1/video/
Das Verzeichnis Volume1 wird verwendet, damit jeweils ein JBOD Volume pro Festplatte möglich ist. Wenn eine Festplatte ausfällt, geht nur der Inhalt dieses Laufwerkes verloren und die restlichen Daten sind weiterhin konsistent.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 15. Jan 2020, 08:20 
Offline

Registriert: Mo 6. Jan 2020, 14:50
Beiträge: 27
Nach dem nun erfolgten Reboot des NAS sind die NFS-Shares tatsächlich auch im Netzwerk sichtbar.
Das bedeutet, dass anscheinend ein Neustart des NFS-Dienstes im NAS nicht ausreicht, um alle Änderungen aktiv und im Netzwerk sichtbar zu werden.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de